Startseite > aktuell >  

Keine Atomtransporte durch Hamburg und anderswo!

Schnitt: Marco Kühne Jan Hargus 
Kamera:Marco Kühne 

Zum Betrachten im externen Quicktime-Player bitte auf das Video klicken.

2011-06-08 Eine Gruppe von Anti-Atom-Aktivist_innen empfing mit einer Barkasseneskorte am frühen Mittwochmorgen ein russisches Containerschiff im Hamburger Hafen. Das Schiff der Reederei NSC hatte Urandioxid geladen, das in Lingen zu Brennstäben für AKW weiterverarbeitet wird.

Die Aktivist_innen machten mit ihrer Aktion darauf aufmerksam, dass durchschnittlich alle 1,5 Tage ein Atomtransport durch Hamburg geht. Sie fordern von dem Hamburger Senat die Entwidmung des Hafens für Atomtransporte.

Über uns

Kontakt
Selbstverständnis
Impressum
Ausstellung und Screenings
Kleiner Guide zur Medien-Koordination
Haftungsauschluss
Gästebuch
Solishop



graswurzel.tv im Social Web


News der letzten 30 Tage
Keine aktuellen News vorhanden.

Creative Commons License